AGB

1. Allgemeine Regelungen

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Anmeldung und Teilnahme an den Veranstaltungen der ServiCon Service & Consult eG (nachfolgend auch „ServiCon" genannt).
  2. Die nachstehenden Regelungen gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn wir unsere Bedingungen nicht noch einmal ausdrücklich mit Ihnen vereinbaren. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Bedingungen werden nur Vertragsbestandteil, wenn wir diese schriftlich anerkennen. Unsere Regelungen gelten auch dann ausschließlich, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen eines Teilnehmers unsere Leistungen erbringen.
  3. Soweit für einzelne Veranstaltungen besondere Bedingungen gelten, führen wir diese gesondert auf, z.B. auf den Anmeldeunterlagen. Diese besonderen Bedingungen gehen den nachstehenden Regelungen vor.

2. Anmeldung und Vertragsschluss

  1. Die Anmeldung für die Teilnahme an einer Veranstaltung erfolgt schriftlich per Post oder in elektronischer Form (Ticketshop, Telefax oder E-Mail) an ServiCon Service & Consult eG, An Lyskirchen 14, 50676 Köln, Telefon: +49 (0) 221 355371 - 0, Telefax: +49 (0) 221 355371 - 50, E-Mail: info@sercvicon.de. Die Anmeldung stellt ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages zur Teilnahme an der jeweiligen in der Anmeldung bezeichneten Veranstaltung dar. Bei elektronischer Anmeldung erhält der Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung. Mit Zugang der Teilnahmebestätigung kommt der Vertrag zustande.
  2. Im Falle kostenpflichtiger Veranstaltungen erhält der Teilnehmer mit gesonderter Post eine Rechnung. Soweit nichts anderes vereinbart wird, ist der Rechnungsbetrag innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug zahlbar.

3. Preise

  1. Der in der Rechnung genannte Preis ist gegenüber dem Teilnehmer verbindlich.
  2. Alle Preise sind Netto-Preise zzgl. Mehrwertsteuer.

4. Zahlung

  1. Die Zahlung erfolgt über die jeweils angegebenen Wege. Die ServiCon kann einen Teilnehmer von der Teilnahme ausschließen, wenn zu Beginn der Veranstaltung ein Ausgleich des Rechnungsbetrages nicht nachgewiesen werden kann.
  2. Sollte eine Zahlung rückbelastet werden (z.B. wegen fehlender Deckung des bei der Bestellung angegebenen Kontos), hat der Teilnehmer der ServiCon den daraus resultierenden Schaden zu ersetzen. Dem Teilnehmer bleibt der Nachweis eines niedrigeren und ServiCon eines höheren Schadens unbenommen. Im Falle der Rückbelastung ist ServiCon berechtigt, vom Vertrag sofort zurückzutreten. Weitergehende Ansprüche von ServiCon gegen die Teilnehmer werden dadurch nicht berührt.

5. Rücktritt/Storno

Möchte der Teilnehmer an der Veranstaltung nicht teilnehmen, so hat er seinen Rücktritt vom Vertrag schriftlich oder per E-Mail gegenüber ServiCon zu erklären. Die Stornobedingungen für Veranstaltungen ergeben sich jeweils aus dem Anmeldeformular/Ticketshhop für die konkrete Veranstaltung. Der Anmelder hat die Möglichkeit, bei Verhinderung einen Ersatzteilnehmer zu entsenden.

6. Leistungen

  1. Der Umfang der vertraglichen Leistung im Rahmen der jeweiligen Veranstaltung ergibt sich aus den Informationsunterlagen, ggf. vorhandenen Anmeldeformularen und der Teilnahmebestätigung von ServiCon.
  2. Wir behalten uns vor, im Veranstaltungsprogramm kurzfristig inhaltliche Änderungen vorzunehmen, soweit das notwendig ist und der Gegenstand der Veranstaltung dadurch nicht eingeschränkt wird, sowie in Ausnahmefällen einen Ersatzreferenten zu bestellen.
  3. Anreise, Übernachtung und Verpflegung sind im Veranstaltungsangebot nicht enthalten, es sei denn, Leistungen dieser Art sind in der Veranstaltungsbeschreibung ausdrücklich aufgeführt.
  4. Nimmt ein Vertragspartner ordnungsgemäß angebotene Leistungen ganz oder teilweise nicht in Anspruch, so entsteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühr oder sonstige Ersatzleistungen.

7. Absage der Veranstaltung/Terminverlegung/Austausch des Veranstaltungsleiters durch ServiCon

  1. Im Fall der Absage einer Veranstaltung erstattet ServiCon die geleistete Zahlung zurück. Sonstige Gebühren werden nur erstattet, wenn die Absage der Veranstaltung auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von ServiCon beruht.
  2. Für den Fall der Terminverlegung ist der Teilnehmer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. ServiCon verpflichtet sich, Sie über eine der bei den Buchungen genannten Adressen (postalisch, per E-Mail, per Telefon usw.) zu informieren. Die Übersendung einer solchen Information gilt als ausreichend. Etwaige vergebliche Reisekosten, Hotelbuchungen usw. werden von ServiCon nur erstattet, wenn die Nicht-Information des Teilnehmers über die Verlegung der Veranstaltung auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruht und der Teilnehmer alles Erforderliche getan hat, um diese Kosten zu vermeiden.

8. Haftung

  1. Im Falle eines vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens haftet ServiCon für eigenes Verschulden oder das ihrer Erfüllungsgehilfen nach den gesetzlichen Vorschriften. Gleiches gilt im Falle der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.
  2. Im Falle leichter Fahrlässigkeit haften ServiCon und/oder seine Erfüllungsgehilfen nur bei einer Verletzung vertragswesentlicher Pflichten für typische, vorhersehbare Schäden.
  3. Die Haftung ist im Falle leichter Fahrlässigkeit der Höhe nach auf den geleisteten Teilnehmerpreis beschränkt.
  4. Die Haftung für entgangenen Gewinn, mittelbare Schäden und Folgeschäden ist ausgeschlossen.

9. Schutzrechte, Urheberrecht

  1. Alle Rechte an einem Veranstaltungsnamen (Titelrechte) sowie an den von uns ausgegebenen oder gezeigten Veranstaltungsunterlagen liegen bei uns oder unseren Partnern. Soweit dies Bestandteil unserer Leistungen ist, erhalten Sie an den Veranstaltungsunterlagen ein einfaches, nicht übertragbares und nicht lizenzierbares Nutzungsrecht zum eigenen persönlichen Gebrauch. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, das öffentliche Zugänglichmachen, Bearbeiten oder gewerbliche Auswertungen sind ohne unsere vorherige schriftliche Genehmigung nicht gestattet.
  2. Wir weisen darauf hin, dass ein Mitschnitt, Abfotografieren oder Aufnehmen der Veranstaltung, gleich ob ganz oder in Teilen nicht gestattet ist.

10. Schlussbestimmungen

  1. Wir erlauben uns, diese Bedingungen von Zeit zu Zeit zu überarbeiten. Wenn Sie bei uns als Teilnehmer registriert sind, erhalten Sie von uns darüber eine Nachricht per E-Mail.
  2. Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen ist Köln. Wir behalten uns das Recht vor, auch am Gerichtsstand des Unternehmens zu klagen.
  3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des CISG und der Regelungen zum internationalen Privatrecht.