Zwei Förderprogramme für Kälteanlagen - Auch nicht-natürliche Kältemittel sind förderfähig

Vielen Unternehmen fällt es nicht leicht den Überblick zu behalten, welche Anlagentechnik gefördert wird. Mit den Förderprogrammen „Kälte-Klima-Richtlinie“ und „Energieeffizienz in der Wirtschaft“ können Unternehmen für ihre Kälteanlage Fördergelder erhalten. Welche Anforderungen und Vorteile die Förderprogramme haben, erklären die Fördermittel-Experten von ecogreen Energie.

Anfang des Jahres änderte sich sowohl die „Kälte-Klima-Richtlinie“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) als auch das Förderprogramm „Energieeffizienz in der Wirtschaft“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Kälte-Klima-Richtlinie – Förderprogramm vom BMU

Unternehmen, die Projekte im Bereich Komfortklimatisierung oder Prozesskälte planen, erhalten Zuschüsse über die „Kälte-Klima-Richtlinie“. Voraussetzung dafür ist die Verwendung von natürlichen Kältemittel für das Kältesystem. Mit einem Förderhöchstsatz von 150.000 Euro kann der Direktzuschuss über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden.

Energieeffizienz in der Wirtschaft – Förderprogramm vom BMWi

Gegenüber der „Kälte-Klima-Richtlinie“ ist das Förderprogramm vom BMWi nur auf Projekte für Prozesskälte begrenzt. Hierbei erhalten Unternehmen für Ihre Projekte bis zu 10 Millionen Euro Förderung, sofern sie CO2einsparen und einem Prozess dienen. Für die Kältesysteme können natürliche oder nicht-natürliche Kältemittel eingesetzt werden. Die Förderung kann sowohl als Direktzuschuss über das BAFA beantragt werden sowie als Kreditvariante mit Teilschulderlass über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Vorteile für Unternehmen

Je nach technischem Hintergrund des Vorhabens haben beide Förderprogramme ihre Stärken und Schwächen. Ein Vorteil bei dem Einsatz von natürlichen Kältemitteln ist die Auswahl zwischen zwei attraktiven Förderprogrammen. Jedoch werden nicht immer natürliche Kältemittel verwendet und für diesen Fall bietet das Förderprogramm „Energieeffizienz in der Wirtschaft“ eine gute Alternative.

ecogreen Energie – Die Fördermittel-Experten

Um Anträge einwandfrei bei den Förderbehörden einzureichen unterstützen die Fördermittel-Experten von ecogreen Energie. Die Komplexität der Förderanträge birgt oftmals Probleme, die letztendlich zur Ablehnung der Förderung führen. Damit das nicht passiert, bietet ecogreen Energie die Dienstleistung zur Beschaffung von Fördermitteln an. Sie haben aktuell ein Kälte-Projekt? Nutzen Sie die Chance und lassen Sie sich kostenlos beraten.

Weitere Informationen finden Sie HIER

Kontakt zu unseren Fördermittel-Experten

ecogreen Energie GmbH & Co. KG
Brandenburger Straße 6
27755 Delmenhorst

Telefon: 04221 680 67 57
info@ecogreen-energie.de

Ansprechpartner

Jörg GlaserServiCon Service & Consult
Jörg Glaser Vorstand Mehr Infos
ServiCon Service & Consult
Tel.: +49 (221) 35 53 71 30
E-Mail schreiben
Zurück zur Übersicht