Privacy Shield nach Schrems II – Erste Hilfe für Zentralen

Erste-Hilfe-Webinar mit Rechtsanwalt Wagner / Partner der WGW

Seit dem 16. Juli 2020 steht der Datenaustausch zwischen der EU und den USA vor erheblichen Unsicherheiten. Denn an diesem Tag erklärte der Europäische Gerichtshof das zwischen diesen beiden Rechtsordnungen geschlossene informelle Abkommen – den sogenannten Privacy Shield – für ungültig. Grund: Die Vereinigten Staaten würden keinen der EU vergleichbaren Datenschutz gewährleisten.

Für viele Unternehmen stellt sich daher die Frage, wie ein Datenaustausch zukünftig gewährleistet werden kann. Anders, als oftmals angenommen, sind von dem Urteil nicht nur Analyse- und Tracking-Tools betroffen; interne und externe Kommunikation, Waren- und Dienstleistungsabrechnungen sowie weitere Vorgänge werden zumeist durch ein einziges Betriebssystem dargestellt.

Hilfe aufseiten der Datenschutzbehörden gibt es aktuell keine. Im Gegenteil überprüfen einige Behörden bereits jetzt die Unternehmen auf etwaige Datenschutzverstöße. Neben Bußgeldern drohen dabei Unterlassungsanordnungen essentieller Betriebssysteme.

Erste-Hilfe-Webinar

Längerfristig wird nur ein neues Abkommen zwischen der EU und den USA abschließende Rechtssicherheit bringen. Doch was geschieht bis dahin? Wie können Verbundgruppen-Zentralen nunmehr einen normalen Betrieb aufrechterhalten? Wie steht es mit den Verantwortlichkeiten gegenüber Mitgliedern und Anschlusshäusern, die ggf. Angebote der Zentrale in Anspruch nehmen?

Diese Fragen werden in unserem Webinar „Privacy Shield nach Schrems II – Erste Hilfe für Zentralen“ behandelt. Am 15. September werden wir zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr zusammen mit Rechtsanwalt Wagner /Partner bei WGW die grundsätzlichen Auswirkungen des EuGH-Urteils besprechen und Lösungsansätze aufzeigen.

Inhalt des Webinars

  • Grundsätze des Datentransfers zwischen der EU und den USA
  • Das Schrems II Urteil des EuGH und seine Bedeutung
  • Praktische Auswirkungen des Urteils auf den betrieblichen Alltag
  • Strategie zur Beibehaltung essentieller Prozesse

Das Webinar ist kostenpflichtig und ausschließlich an Verbundgruppenzentralen gerichtet.

Preise

ServiCon Mitglieder pro Person 89,00 € zzgl. MwSt.
Nicht Mitglieder pro Person 109,00 € zzgl. MwSt.

Sollten Sie noch an diesem Webinar teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte per E-Mail an Martina Schulz.

Datum

15.09.2020

Uhrzeit

09.00 - 10.00 Uhr

Ort

Online

Ansprechpartner

Tim GeierDER MITTELSTANDSVERBUND
Tim Geier Büroleiter Brüssel Mehr Infos
DER MITTELSTANDSVERBUND
E-Mail schreiben
Zurück zur Übersicht