Ankertag: Wie Google Partner die digitale Existenz sichern

Der lokale Mittelstand kämpft ums Überleben? Nicht unbedingt. Beim Ankertag der ServiCon eG zeigten namenhafte Google Partner, wie einfach sich mittelständische Unternehmen im Netz präsentieren können.

Hamburg, 31.05.2017 – Ob Einzelhandel, Handwerk oder Großhandelsunternehmen: Die Digitalisierung ist überall zu spüren. Da macht es oft keinen Unterschied, ob sich der Schuhhändler vor Ort gegen einen neuen Internetriesen durchsetzen muss oder sich die Leistung des Handwerkers auf Vergleichsportalen im Netz mit anderen messen muss.

Verbundgruppen liefern hier einen entscheidenen Wettbewerbsvorteil. Sie alle können als Bindeglied zwischen der Kundschaft und dem angeschlossenen Unternehmen dafür Sorge tragen, geeignete Strategien im Kampf ums Überleben auszuloten.

Kooperierender Mittelstand wird digital

DER MITTELSTANDSVERBUND und seine Schwestergesellschaft, die ServiCon eG, helfen dabei. Dank kompetenter Partnerschaften mit namenhaften Google Partnern bot sich den Verbundgruppen nun die Möglichkeit, sich am 29. Mai bei Google Deutschland in Hamburg über digitale Strategien zu informieren. Das Ziel: Die Stärken des lokalen Mittelstandes im Netz sichtbar machen.

Über 100 Vertreter des kooperierenden Mittelstandes folgten der Einladung zum ServiCon-Ankertag, um sich über Dienstleistungen und Strategien zu informieren. Mit welchem Aufwand gewinnt man die Aufmerksamkeit des digitalen Kunden? Wie können electronic- und local-commerce verbunden werden?

Google: Mehr als reiner Suchmechanismus?

Bereits zu Beginn wurde klar: Google hat sich längst von der Suchmaschine zum Allrounder entwickelt. Michael Jäschke, Head of Channel Sales Germany von Google erklärte die Roadmap und die Zukunftsvisionen des Konzerns. Von der Ergänzung der Suchmechanismen über die Spracherkennung, den Möglichkeiten der Nutzung der Künstlichen Intelligenz, dem Internet of Things bis hin zur autonomen Mobilität reichte der Spannungsbogen.

Immer wieder kam dabei der Faktor Zeit ins Spiel: „Die Digitalisierung muss auch in KMUs Priorität haben. Versuchen Sie es in kleinen Schritten, dabei sind Fehler kein Makel, sondern die beste Art zu lernen“, so Jäschke. Er positionierte das Unternehmen zwischen Amazon, Uber und Facebook und zeigte die digitalen Trends in den Märkt auf.

Das komplexe Thema der Sichtbarkeit in Suchmaschinen verlangt nach Expertenrat. Nur welcher von den Dienstleistern ist der Richtige, wer hat Erfahrung mit Verbundgruppen, wer hat die besten Ideen und ist bezahlbar?

Zusammenarbeit mit Premier Partnern

Seit 2016 kümmert sich DER MITTELSTANDSVERBUND gemeinsam mit Google Deutschland um eine Bewertung der Dienstleister - mit Erfolg: „ Durch die Teilnahme von Michael Jäschke am StrategieDialog Multichannel ist ein fruchtbarer Austausch entstanden. Es haben sich sieben Google Premier Partner herausgeschält, die sich den Anforderungen des kooperierenden Mittelstands mit Erfolg stellen“, erklärte Hauptgeschäftsführer Dr. Ludwig Veltmann. Auf Worten folgten Taten. In verschiedenen Workshops präsentierten die Partner den Teilnehmern im Detail, worauf es im Netz ankommt und mit welcher Leistung sie Verbundgruppen und deren Anschlusshäuser unterstützen können.

Ansprechpartner

Jörg GlaserServiCon Service & Consult
Jörg Glaser Vorstand Mehr Infos
ServiCon Service & Consult
Tel.: +49 (221) 35 53 71 30
E-Mail schreiben
Zurück zur Übersicht