Der ServiCon Dienstleistungstag 2011:

Kooperationsintelligenz für Helden der Wirtschaft

Was brauchen die mittelständischen „Helden der Wirtschaft“ in Handel, Handwerk und Dienstleistungsgewerbe, um ihre Erfolgsstory auch zukünftig fortzuschreiben?

Berlin, 19. Oktober 2011. Intersport-Vorstand Klaus Jost gab auf dem ServiCon-Dienstleistungstag im Berliner Grand Hotel Esplanade die Antwort, wie der kooperierende Mittelstand den Erfolg sicher stellen wird: Die Zukunftslösungen der Verbundgruppen machen den Mittelstand stark. Auf der führenden Leistungsschau der Netzwerkwirtschaft zeigten die ServiCon-Partner hierfür vielfältigste Angebote - vom intelligenten Marketingauftritt bis zur wegweisenden Qualifizierungsoffensive.Was brauchen die mittelständischen „Helden der Wirtschaft“ in Handel, Handwerk und Dienstleistungsgewerbe, um ihre Erfolgsstory auch zukünftig fortzuschreiben? Intersport-Vorstand Klaus Jost gab auf dem ServiCon-Dienstleistungstag am 19. Oktober im Berliner Grand Hotel Esplanade die Antwort: Die Zukunftslösungen der Verbundgruppen machen den Mittelstand stark. Auf der führenden Leistungsschau der NetzwerkwiHerr Hollmannrtschaft zeigten die ServiCon-Partner hierfür vielfältigste Angebote - vom intelligenten Marketingauftritt bis zur wegweisenden Qualifizierungsoffensive.

In seiner Begrüßungsrede macht Wilfried Hollmann, Aufsichtsratsvorsitzender der ServiCon und Präsident des MITTELSTANDSVERBUNDES, den Teilnehmern zunächst das Qualitätsversprechen der ServiCon und ihrer ausgewählten Top-Dienstleister deutlich — die garantierte Verbundgruppentauglichkeit: „Alle Angebote sind durch die enge Kommunikation mit Ihnen in unseren Gremien und persönlichen Gesprächen entstanden und weiterentwickelt worden!“. Nur so könnten stets bedarfsgerecZuschauerhte Leistungen angeboten werden, mit denen die Kooperationszentralen ihren Mitgliedern Tag für Tag im Wettbewerb den Rücken stärken: „Kooperationsintelligenz für den Mittelstand!“

Wie wichtig diese Leistungen für den Mittelstand als Motor der deutschen Wirtschaft sind, zeigte Klaus Jost, Vorstand der INTERSPORT Deutschland und Präsident der IIC-INTERSPORT am Beispiel des Sportfachhandels. So stellten hier unterschiedliche Megatrends die Unternehmen heute vor zahlreiche Herausforderungen, die im Alleingang kaum zu Herr Jostbewältigen seien. Etwa werde gerade im Sportfachhandel das Internet immer wichtiger, um Kunden zu informieren, zu begeistern und zu binden: „Der stationäre Handel braucht moderne Online-Strategien!“. Ebenso entwickelten die Konsumenten ein steigendes Bewusstsein in Bezug auf Klimawandel und Umweltverschmutzung: „Die Kunden erwarten von uns saubere Produkte und nachhaltige Konzepte“.

Die Antwort der Intersport eG auf diese globalen Trends: „Vernetzung als Erfolgsfaktor!“ So profitierten die Mitglieder der weltweit größten mittelständischen Verbundgruppe im Sportfachhandel zum einen von ihrer hohen Markt- und Kundennähe. Zum anderen stärke die Intersport ihren Handelsunternehmen durch vielfältige Leistungen den Rücken im Wettbewerb — von einer weltweite Dachmarken-Strategie über eine ausgeklügelte NOS-Nachlieferautomatik bis hin zu margenstarken Eigenmarken.

KonkrAusstellungete Zukunftslösungen für Kooperationen und ihre Anschlusshäuser zeigten auch die beeindruckende Ausstellung von 36 ServiCon-Dienstleister sowie die Fachforen — diese wie im vergangenen Jahr im rasanten Pecha Kucha-Format. Erneut sorgte hier das herausfordernde Motto „Du darfst über alles sprechen — nur nicht über 10 Minuten!“ für kurzweilige und impulsive Vorträge.

Im Mittelpunkt der Pecha-Kucha-Foren standen die Erfolgsgeschäftsmodelle im Dienst-leistungsmarkt der Verbundgruppen 2011:


 

  • Energie: Kosten senken unForumd Umwelt schonen
  • Rechtsberatung: Recht effektiv, das Anwaltsnetz
  • Versicherungsleistungen von Verbundgruppen: Es nicht zu tun, wäre leichtsinnig!
  • Marketing: Zwischen Online- und Offline-Geschäft

„Die strategische Personalentwicklung wird zur entscheidenden Zukunftsaufgabe für Kooperationen und Mittelstand“ — gemeinsam mit Jörg Glaser und Dr. Holger Bentz, ADV, leitete schließlich Hans-Walter Goll, Geschäftsführer Goll Consulting, zu einem weiteren zentralen Zukunftsthema des Dienstleistungstages über und stellte die neu gegründete Akademie der Verbundgruppen ADV und ihr umfassendes Leistungsspektrum vor. So haben DER MITTELSTANDSVERBUND und die Akademie deutscher Genossenschaften nach mehr als zehnjähriger Zusammenarbeit den Schritt zur gemeinsamen Akademie vollzogen, um den Mittelstandskooperationen eine branchenübergreifende Qualifizierungsplattform an die Seite zu stellen. Hierzu bindet die Akademie führende Köpfe aus Verbundgruppenszene, Wissenschaft und Beratung ein, um die zukünftigen Trends und Anforderungen an das Führungspersonal aufzugreifen und innovative Qualifizierungsprogramme zu entwickeln.

Bitte klicken Sie auf das folgende Foto. Dann wird der Film über den Dienstleistungstag angespielt.

No flash plugin installed.
Flash player download

 

Einen imposanten Abschluss des AbendServiCon-Dienstleistungstages bot schließlich die festliche Abendveranstaltung im Gebäude der DZ BANK am Pariser Platz. Auf Einladung des MITTELSTANDSVERBUND-Fördermitglieds genossen die Teilnehmer hier die imposante Atmosphäre des von Frank O. Gehry gestalteten Gebäudes und ein amüsantes Abendprogramm. Statements von DZ-Bank-Vorstandsmitglied Hans-Theo Macke und von  Ernst Burgbacher, Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung, MdB, rundeten die Veranstaltung ab und waren gleichzeitig Auftakt für den darauf folgenden 6. Deutschen Kongress für Großhandel und Kooperationen (LINK).