Das Formale

Die Grundidee der ServiCon ist sehr einfach: Einkaufsverbände und Franchisesysteme sind nicht nur in der Beschaffung, Organisation und im Absatz für ihre Anschlusshäuser tätig, sie vermitteln auch Dienstleistungen über Rahmenverträge und Vertriebsvereinbarungen mit namhaften Herstellern oder sonstigen Unternehmen außerhalb ihres Stammgeschäftes. Die rund 300 Zentralen der Gruppierungen unterhalten zu diesem Zweck eigene Abteilungen (Mitgliederservice, technischer Einkauf etc.), die über den MITTELSTANDVERBUND - ZGV e.V. im ständigen Erfahrungsaustausch stehen. Der folgerichtige Schritt, eine von diesem reinen Erfahrungsaustausch abgegrenzte selbstständige Unternehmung zu gründen, um über das zu vermittelnde Volumen noch bessere Leistungen und Preise anbieten zu können, lag auf der Hand. Dass die gewählte Rechtsform die einer "eingetragenen Genossenschaft" ist und somit der Einkaufsverband der Einkaufsverbände gegründet wurde, sind die erfolgreichen Folgen dieser Initiative der ZGV-Mitglieder. Die "formale Wirklichkeit" gibt die Satzung der ServiCon wieder.